Allergien

Der beste Arzt scheint mir der zu sein, der sich auf Voraussicht versteht (Hippokrates)

Allergien sind die neue Geißel der Stadt-Bevölkerung. Ca. 35 % der Bevölkerung der Städte Deutschlands leidet unter Heuschnupfen oder allergischen Asthma und sekundären Nahrungsmittel-Allergien bedingt durch sogenannte Typ 1 Allergien und die Zahlen steigen weiter.

In Australien sind bis zu 80 % der urbanen Bevölkerung von Allergien betroffen. Auf dem Land dagegen sieht die Situation aus wie vor 100 Jahren, hier haben nur ca. 3 % der Bevölkerung eine Allergie, die zu Heuschnupfen oder allergischen Asthma führt. Die wahrscheinlichste Erklärung für diese uneinheitliche Verteilung der Allergien liefert die sogenannte Hygiene- Hypothese.

Weiterlesen

 

Asthma

Ein Asthma kann sich auch wieder komplett inaktivieren, um eine Inaktivierung ihres Asthmas zu erreichen, ist in der Regel eine Umstellung ihrer Lebensgewohnheiten erforderlich.

Asthma ist eine sehr häufige Erkrankung. Weltweit gibt es mindestens 300 Millionen Asthmatiker. Aus den Verkaufszahlen der Pharmaindustrie ist abzuleiten, dass die Dunkelziffer noch wesentlich höher ist.

Täglich werden an die 900 Millionen Asthma Tagesdosen verkauft. Asthma ist eine genetisch determinierte Erkrankung. D. h. die meisten Asthmatiker haben einen direkten Verwandten der ebenfalls Asthma oder ein verwandtes Krankheitsbild wie Neurodermitis hat.

Weiterlesen

 

COPD

Die gute Nachricht ist, dass sich Luftnot durch nur 2 Stunden körperliches Training pro Woche sehr rasch bessern lässt

Die COPD ist eine häufige Erkrankung. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) schätzt, dass die COPD weltweit im Jahre 2020 die dritthäufigste Todesursache sein wird.

Die COPD ist eine Erkrankung der Lunge, die durch jahrelange Schadstoffexposition bedingt ist.

Ohne eine Anamnese für jahrelange Schadstoffexposition kann eine COPD nicht bestehen. Entweder ist die Schadstoffexposition freiwillig (Rauchen) oder man war den Schadstoffen unfreiwillig ausgesetzt, beispielsweise bei der Arbeit.

Typische Schadstoffe wären zum Beispiel Dieselabgase oder Rauchgase. In den Entwicklungsländern ist die COPD besonders häufig bedingt durch das Verbrennen von Biomasse.

Weiterlesen

 

Husten

Husten ist keine Kleinigkeit, Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung, ist eine sehr differenzierte Diagnostik.

Husten ist kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern ist in der Regel ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung. Es gibt häufige Hustenursachen und weniger häufige Hustenursachen.

Die häufigste Hustenursache ist Asthma.

Die zweithöchste Hustenursachen ist das sogenannte Upper Airway Cough Syndrom (UACS). In diesem Fall besteht eine Erkrankung der oberen Atemwege d. h. der Nase oder der Nasennebenhöhlen. Die chronische Entzündung dort sorgt für eine Sekretbildung, diese Sekrete gelangen dann über den Rachenraum und die Rachen- Hinterwand hinunter zum Kehlkopf und den Stimmbändern.

Weiterlesen

 

Luftnot

Eine der häufigsten Ursachen für Luftnot ist allerdings Trainingsmangel.

Luftnot ist ein Symptom vieler Erkrankungen. Nicht selten besteht Luftnot aufgrund Erkrankungen der Lunge. Hier kommt sehr vieles infrage.

Sämtliche Luftnotzustände, die auf die Lunge zurückzuführen sind lassen sich in unserer Praxis gründlich abklären.

Häufig sind Atemwegserkrankungen wie Asthma oder COPD eine Ursache für Luftnot, aber auch Erkrankungen die das Lungenparenchym also die Lungenbläschen oder das Lungenstützgewebe betreffen, wie zum Beispiel eine Lungenfibrose führen zu Luftnot können in unserer Praxis abgeklärt werden.

Nicht selten ist Luftnot auch Folge einer Lungenembolie d. h. eines Blutgerinnsels, welches die Lungengefäße verlegt. Zugrunde liegend ist eine Thrombose, meistens der tiefen Beinvenen, die sich in die Lunge mobilisiert hat.

Weiterlesen

 

Lungenkrebs

Bei Lungenkrebs ist es sehr wichtig, dass ein Arzt die Übersicht behält und mit ihnen die Verantwortung für die Lungenkrebserkrankung teilt, das übernehmen wir sehr gerne.

Lungenkrebs ist eine sehr ernsthafte Erkrankung.

Häufig führt eine Lungenkrebserkrankung erst dann zu Beschwerden, wenn das Krankheitsbild bereits fortgeschritten ist. Frühstadien, welche sich durch eine operative Therapie heilen lassen, sind häufig Zufallsbefunde.

Die operative Therapie des Lungenkrebses, der im Frühstadium festgestellt wurde, gehört in die Hände eines zertifizierten Lungenkrebszentrums. Hier arbeiten wir mit den lokalen Zentren eng zusammen und vermitteln Ihnen die bestmögliche Therapie. Häufiger wird der Lungenkrebs allerdings erst in fortgeschrittenen Stadien diagnostiziert, wo bereits Metastasen bestehen und daher eine operative Therapie in den meisten Fällen nicht mehr sinnvoll ist. Evtl. kann eine Bestrahlung des Lungenkrebses sinnvoll sein.

Weiterlesen

 

Schlaflosigkeit

Es handelt sich bei Schlaflosigkeit um ein sehr ernstes Krankheitsbild, welches erhebliche gesundheitliche, soziale und wirtschaftliche Folgen hat.

Mehr als 30% der Deutschen haben gelegentlich Schlafstörungen, ca. 10 % regelmäßig und die Zahlen steigen. Es handelt sich bei der Schlaflosigkeit um ein sehr ernstes Krankheitsbild, welches erhebliche gesundheitliche, soziale und wirtschaftliche Folgen hat.

Schlaflosigkeit liegt dann vor, wenn sehr regelmäßig Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen bestehen, die dann auch Leidensdruck hervorrufen und erhöhte Müdigkeit nach sich ziehen.

Weiterlesen

 

Schlafapnoe und Schnarchen

Eine korrekte Diagnose und optimale Therapie des Schlafapnoesyndrom geht auch ohne Schlaflabor.

Der Schlaf erfüllt viele wichtige Funktionen für unseren Körper. Wenn der Schlaf gestört ist, führt dies unweigerlich zu sehr vielen geistigen wie körperlichen Problemen.

Es kommt zu gesteigerter Tagesschläfrigkeit, Unkonzentriertheit, Antriebslosigkeit, Depressionen Übergewicht, einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkte und Bluthochdruck und auch Diabetes und Übergewicht sind möglich.

Weiterlesen

 

Schweres Asthma

Das dauerhafte Schlucken von Kortison-Tabletten mit all seinen Nebenwirkungen ist zur Behandlung des schweren Asthma nicht mehr erforderlich.

Das Schwere Asthma war in den letzten Jahrzehnten für uns Ärzte eine große Herausforderung. Bis vor drei Jahren standen uns teilweise keine Medikamente zur Verfügung, um diese besonderen Asthmaform unter Kontrolle zu bekommen. Etwa 3-4 % der Gesamtasthmatiker haben ein Schweres Asthma.

Als Schweres Asthma bezeichnet man eine Asthmaform, die trotz maximaler medikamentöser Therapie, trotz Ausschalten aller Trigger-Faktoren, trotz Ausschalten aller bedeutenden Begleiterkrankungen und trotz begleitender Psychotherapie und Einbeziehung sämtlicher nicht medikamentöser Therapieoptionen wie zum Beispiel Rehabilitation, nicht zur Ruhe zu bringen ist.

Weiterlesen

 

Wer stark, gesund und jung bleiben will,
sei mäßig, übe den Körper, atme reine Luft
und heile sein Weh eher durch Fasten als durch Medikamente
Hippokrates.